Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
Blätter Schlitzblatt-Karde Dipsacus aciniatus
Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Blätter Schlitzblatt-Karde Dipsacus aciniatus
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)

Schlitzblatt-Karde (Dipsacus laciniatus)

Normaler Preis
SFr. 5.90
Sonderpreis
SFr. 5.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Schlitzblatt-Karde

Die Schlitzblatt-Karde wird auch Schlitzblättrige Karde oder Gelappte Karde genannt. Sie bevorzugt mässig feuchte Böden und sonnige Standorte, obwohl auch halbschattige Standorte wie z.B. ein Gehölzrand für sie in Frage kommt. Bei ihr handelt es sich um eine zweijährige Wildstaude, die nach der Blüte abstirbt und sich durch Selbstaussaat erhält. Vom Aussehen her ähnelt sie stark der Wilden Karde, ausser dass ihre Blüten weiss sind und wird ebenso gerne von vielen Bienen, Hummeln und Schmetterlingen besucht.

In den Herbst- und Wintermonaten sollte man die trockenen Blütenstände ruhig stehen lassen. Sie bieten so Schutz für viele nützliche Insekten sowie Nahrung für Vögel, wie z.B. für den Distelfinken.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Dipsacus laciniatus
Blütenfarbe: weiss
Blütezeit: Juli - August
Wuchshöhe: 50 - 120 cm
Familie: Geissblattgewächse
Nährstoffbedarf: mittel
Feuchtigkeitsbedarf: gering - eher mittel
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Schmetterlingsweide, Vogelweide, sonnig, Garten

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Simon Eugster (Wikipedia), Zeynel Cebeci (Wikipedia), Zeynel Cebeci (Wikipedia), Helge Klaus Rieder (Wikipedia), Stefan Lefnaer (Wikipedia), Simon Eugster (Wikipedia), Simon Eugster (Wikipedia), Jebulon (Wikipedia)