Beulen-Maskenbiene

Beulen-Maskenbiene Hylaeus difformis Albert Krebs

Beulen-Maskenbiene (Hylaeus difformis)

Die solitär lebende Beulen-Maskenbiene gilt zwar nicht als spezialisierte Art, jedoch hat sie eine Vorliebe für Brombeerblüten und andere Wildblumen, auf denen sie öfters beobachtet werden kann. Das Bild zeigt z.B. ein Weibchen auf der Blüte des Wiesen-Storchschnabels (Geranium pratense).

Die Art ist sehr wärmeliebend, bevorzugt Kies- und Lehmgruben, sonnige Hänge, Gärten und Waldränder. Die Biene baut ihre Nester oberirdisch, in bereits vorhandenen Hohlräumen, am Liebsten in markhaltigen Stengeln. Sie besiedelt die ganze Schweiz und steigt dabei in Höhen von bis zu 1600 m ü.M. auf.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Hylaeus difformis
Flugzeit: Anfang April bis Mitte September
Status CH: Gefährdet
Foto: Albert Krebs
Unterstützende Pflanzen: Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare), Rundbättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia), Nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium), Schnittlauch (Allium schoenoprasum), Berg-Lauch (Allium lusitanicum), Schöner Kiel-Lauch (Allium carinatum ssp. pulchellum f. album)