Skabiosen-Hosenbiene

Skabiosen-Hosenbiene (Dasypoda argentata) Albert Krebs

Skabiosen-Hosenbiene (Dasypoda argentata)

Die solitär lebende Skabiosen-Hosenbiene ist schon wirklich ein extrem seltenes Bienchen und man muss wirklich Glück haben, um eines zu beobachten. Entdeckungen wurden leider hauptsächlich nur im Kanton Wallis gemacht. Aber es wäre doch zu schön, dass hübsche Tierchen auch in anderen Kantonen zu sehen. 

Sie sammelt Pollen ausschliesslich an Kardengewächsen und wie ihr Name schon sagt, handelt es sich dabei um Skabiosen. Dabei geht sie aber auch nicht wahllos auf alle Skabiosen. In der Schweiz ist die Hauptpollenquelle die Tauben-Skabiose. Es gibt auch Belege dafür, dass sie den Teufelsabbiss anfliegt. Wenn man so spezialisiert ist, muss man sich natürlich etwas einfallen lassen. Die Männchen patrouillieren um blühende Skabiosenblüten. Das hat natürlich zwei Vorteile: Zum einen kann keine fremde Wildbiene den wichtigen Pollen klauen und zum anderen müssen die Männchen nicht auf die Suche nach Weibchen gehen, denn die kommen von ganz allein vorbei.

Ihr Lebensraum ist eng an sandige Gebiete gebunden. Man findet sie meistens in Sandgruben, in deren direkter Nachbarschaft sich Magerrasen befindet. Das Weibchen der Skabiosen-Hosenbienen nistet in selbstgegrabenen Hohlräumen in sandigen öder lösshaltigen Böden. Es gibt Hinweise darauf, dass sie dabei ihre Brutzellen bis zu 1 m tief in der Erde anlegt. Ein Nest kann aus 14 bis 15 Brutzellen bestehen. Interessant ist auch, dass die Nester jeden Tag geöffnet und ab mittags wieder verschlossen werden. Ganz schön viel Aufwand, den die Wildbiene da betreibt.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Dasypoda argentata
Flugzeit: Ende Juni bis Anfang September
Status CH: Stark gefährdet
Foto: Albert Krebs
Pollenpflanzen: Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria), Teufelsabbiss (Succisa pratensis)



Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid