Felsspalten-Wollbiene

Felsspalten-Wollbiene (Anthidium oblongatum) Albert Krebs

Felsspalten-Wollbiene (Anthidium oblongatum)

Die Felsspalten-Wollbiene besiedelt Trockenrasen, Brachflächen und Ruderalflächen, auch im Siedlungsgebiet. Sie ist wärmeliebend und sucht trockene und warme Biotope, wie Böschungen, felsige Hänge, Gärten und Weinberge, auf. Sie lebt solitär und baut ihre Nester in Felsspalten, Mauerfugen, Erdritzen und ähnlichen Hohlräumen.

Für die Brutzellen sammeln die Weibchen Pollen und Nektar an Dickblattgewächsen, an Hornklee, Steinklee oder auch Esparsette. Die Männchen patrouillieren an diesen Futtertpflanzen und warten auf Weibchen. Ausserdem versuchen sie, die Bienen anderer Arten zu vertreiben. Um die Brutzellen auszupolstern, nutzen die Weibchen die Pflanzenhaare von Blättern der Königskerze sowie Ziestarten.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Anthidium oblongatum
Flugzeit: Mitte Juni bis Mitte August
Status CH: Nicht auf der Roten Liste (Stand 1994), aber eher selten
Foto: Albert Krebs
Pollenpflanzen: Färber Wau (Reseda luteola), Gelber Wau (Reseda lutea), Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus), Weisser Steinklee (Melilotus albus), Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia), Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)