Goldglänzende Furchenbiene

Goldglänzende Furchenbiene (Halictus subauratus female) Gideon Pisanty

Goldglänzende Furchenbiene (Halictus subauratus)

Die Goldglänzende Furchenbiene, auch Goldbraune Furchenbiene oder einfach Gold-Furchenbiene genannt, besiedelt Magerrasen, Dämme, Sand- und Kiesgruben, Ruderalflächen und Böschungen. Ihre Nester baut das Weibchen bevorzugt in vegetationsarmen Stellen in ebenem oder leicht geneigtem Boden. Auch Steilwände kommen zum Teil für ihre Brutstätten in Frage. Sie lebt, wie Furchenbienen im Allgemeinen eusozial und bildet kleine (2 - 4 Bienen) bis grosse Kolonien (bis zu 200 Bienen).

Mit 7 - 8 mm Grösse, ist sie eine eher kleine und zarte Biene. Das macht sie allerdings mit ihrem goldschimmernden Körper wieder wett. Die Art ist polylektisch. Das bedeuet, dass sie Pollen an Pflanzen vieler Pflanzenfamilien sammelt und bei ihren Nahrungsquellen nicht sehr wählerisch ist. Um die Brutzellen mit Pollen auszustatten, werden z.B. gerne Pollen von dem Gelben Sonnenröschen, Rainfarn, von Flockenblumen oder Disteln und der Wegwarte gesammelt.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Halictus subauratus
Flugzeit: Mitte März bis September
Status CH: Gefährdet
Foto: Gideon Pisanty (Wikipedia)
Pollenpflanzen: Silber-Fingerkraut (Potentilla argentea), Gelbes Sonnenröschen (Helianthemum nummularium), Rainfarn (Tanacetum vulgare), Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa)Wegwarte (Cichorium intybus), Wilde Möhre (Daucus carota)







Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid