Rainfarn-Maskenbiene

Rainfarn-Maskenbiene (Hylaeus nigritus)

Rainfarn-Maskenbiene (Hylaeus nigritus)

Die solitär lebende Rainfarn-Maskenbiene ist auf Korbblütler spezialisiert, wobei sie einige Arten besonders bevorzugt. Häufig ist sie an Färberkamille, Margeriten, Schafgarbe und ab dem Spätsommer insbesondere auf Rainfarn zu finden. Die 7 bis 9 mm grosse Wildbiene lebt bevorzugt in Grubenarealen (Sand, Kies oder Lehm), in Steinbrüchen, in Weinbergen, die mit Trockenmauern durchsetzt sind und auf Ruderalflächen. Allerdings ist sie durchaus auch im Siedlungsbereich, in Gärten und Parkanlagen, anzutreffen.

Die Weibchen legen ihre Brutzellen in selbstgegrabenen Gängen in Erdabbrüchen, Mauerfugen, Gesteinsspalten und anderen vertikalen Flächen an. Dabei werden 5 bis 20 Brutzellen dicht beieinander angelegt.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Hylaeus nigritus
Flugzeit: Ende Mai bis Ende August
Status CH: Nicht auf der Roten Liste (Stand 1994), aber eher selten
Foto: Albert Krebs
Pollenpflanzen: Rainfarn (Tanacetum vulgare), Färber-Hundskamille (Anthemis tinctoria), Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)





Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid