Frühe Schlürfbiene

Frühe Schlürfbiene (Rophites algirus) Albert Krebs

Frühe Schlürfbiene (Rophites algirus)

Die wärmeliebende Frühe Schlürfbiene, auch Frühe Ziest-Schlürfbiene genannt,  ist eine solitär lebende Wildbiene, die Pollen nur von Lippenblütlern sammelt. Bevorzugt werden dabei Zieste (Stachys). Das Sammelverhalten nennt man oligolektisch und macht sie zu einem Pollenspezialisten. Sie fliegt in nur einer Generation und ist in der Westschweiz, im Wallis und im Tessin zu finden. Bevorzugt werden trockenwarme Standorte wie z.B. Magerrasen, Wegränder, Brachen und Ruderalflächen.

Das Weibchen der Frühen Schlürfbiene legt ihre Brutzellen in vegetationsarmen Flächen an und bestückt diese hauptsächlich mit Pollen des Aufrechten Ziests. Dafür werden Hohlräume in einer Tiefe von 15 bis 25 cm gegraben.

Interessant ist auch dass die Weibchen auf ihrer Stirn einen aus Haaren bestehenden Stachel haben, der das Pollensammeln in kleinen Blüten erleichtert.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Rophites algirus
Flugzeit: Mitte Juni bis Mitte Juli
Status CH: Gefährdet
Foto: Albert Krebs
Pollenflanzen: Aufrechter Ziest (Stachys recta)
Unterstützende Pflanzen: Heil-Ziest (Stachys officinalis)



Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid