Ried-Maskenbiene

Hylaeus Maskenbiene

Ried-Maskenbiene (Hylaeus pfankuchi)

Der Lebensraum der solitär lebenden Ried-Maskenbiene beschränkt sich eher auf feuchte Gebiete. So findet man sie z.B. an mit schwach mit Schilfröhricht bewachsenen Gewässerufern, in Mooren und auf Feuchtwiesen. Es wird vermutet, dass sie ihre Nester in alten Schilfhalmen angelegt oder sogar alte Schilfgallen der Schilffliege (Lipara lucens) für ihre Brutzellen nutzt. Pollen sammelt sie polylektisch. Das bedeutet, dass sie an den Pflanzen Pollen sammelt, die gerade in ihrem Lebensraum während ihrer Flugzeit blühen.

Hinweis: Bei dem Bild handelt es sich nicht um Hylaeus pfankuchi, sondern um eine nicht spezifizierte Maskenbiene, die ihr sehr ähnlich sieht. Bis auf wenige Ausnahmen sehen sich Maskenbienen generell sehr ähnlich. Das Bild ist also als Beispielbild für eine Maskenbiene zu betrachten.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Hylaeus pfankuchi
Flugzeit: Juni bis Ende August
Status CH: Potenziell gefährdet
Foto: Liliane Delattre (Gallerie Insecte)
Pollenpflanzen: Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre), Gewöhnlicher Blutweiderich (Lythrum salicaria), Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)




Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid