Erdbauhummel

Erdbauhummel (Bombus subterraneus) Arnstein Staverløkk (Wikipedia)

Erdbauhummel (Bombus subterraneus)

Hummeln gehören zu den sozialen, staatenbildenden Wildbienen. Die Erdbauhummel, auch Unterirdische Hummel genannt, bevorzugt offenes, struktur- und heckenreiches Gelände mit artenreichen Wiesen. Auch an Wald- und Gehölzrändern, in Parkanlagen und Gärten ist sie zu finden. Die Königin ist 18 bis 20 mm, die Männchen bzw. Drohnen 13 bis 15 mm und die Weibchen bzw. Arbeiterinnen 13 bis 15 mm gross.

Die überwinternde Königin beginnt ab Mitte Mai mit der Suche nach einem geeigneten Platz für ihren Nestbau. Ihre Nester legt die Erdbauhummel unterirdisch an und nutzt dafür verlassene Mäusenester oder Maulwurfgänge. Das Nest kann bis zu 2 m in der Tiefe sein und besteht aus ungefähr 100 Individuen.

Um ihre Nachkommenschaft immer bestens versorgen zu können, betreibt sie Vorratshaltung. Zwischen die Brutzellen werden Taschen gebaut, die mit Pollen gefüllt werden. Um den Pollen in ausreichender Menge heranzuschaffen, sammelt sie an vielen Pflanzenfamilien (polylektisch). Sie hat aber trotzdem eine Vorliebe für Rotklee (Trifolium pratense).

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Bombus subterraneus
Flugzeit: Anfang Mai bis September
Status CH: Stark gefährdet
Foto: Arnstein Staverløkk (Wikipedia)
Pollenpflanzen: Rotklee (Trifolium pratense), Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus), Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare), Vogel-Wicke (Vicia cracca), Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Weisse Taubnessel (Lamium album)






Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid