Gallen-Mauerbiene

Gallen-Mauerbiene (Osmia gallarum) unbekannte Herkunft

Gallen-Mauerbiene (Osmia gallarum)

Die solitär lebende Gallen-Mauerbiene besiedelt Waldränder mit angrenzenden Halbtrockenrasen, Rebbergen und Ruderalflächen, die reich an Totholz und mehrjährigen Stängelstrukturen sind. Sie zeichnet sich durch grüne Komplexaugen und einen metallisch-grünlich schimmernden Körper aus.

Die Biene ist auf Schmetterlingsblütler spezialisiert, bevorzugt aber eindeutig Esparsetten und Klee, an denen sie Pollen für Ihre Brutzellen sammelt. Ihre Nester baut sie in Insektenfrassgängen in Totholz oder in marhaltigen Stengeln. Auch alte Eichengallen werden als Nistplatz genutzt.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Osmia gallarum
Flugzeit: Mitte Mai bis Anfang Juli
Status CH: Gefährdet
Foto: unbekannte Herkunft
Unterstützende Pflanzen: Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia), Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus), Weisser Steinklee (Melilotus albus)




Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid