Skabiosen-Sandbiene

Skabiosen-Sandbiene (Andrena marginata) Andreas Müller

Skabiosen-Sandbiene (Andrena marginata)

Die Skabiosen-Sandbiene besiedelt extensiv genutzte Trockenwiesen, Dämme und Waldränder. Sie lebt solitär und baut ihre Nester für die Brutzellen in selbstgegrabenen unterirdischen Hohlräumen. Dafür bevorzugt sie vegetationsarme, sandige oder lössige Bodenstellen. Für ihre Brutzellen sammelt das Weibchen ausschliesslich Pollen von Kardengewächsen. Vorwiegend sogar die Pollen der Tauben-Skabiose und des Gewöhnlichen Teufelsabbiss.

Sie selbst ernährt sich ebenso nur von Kardengewächse und bevorzugt hier die Tauben-Skabiose, den Gewöhnlichen Teufelsabbiss und die Wiesen-Witwenblume. Sie ist im Mittelland, Wallis, Graubünden und im Tessin, bis in Höhen von 1450 m ü.M., anzutreffen.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Andrena marginata
Flugzeit: von Ende Juli bis Anfang September
Status CH: Stark gefährdet
Foto: Andreas Müller
Unterstützende Pflanzen: Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria), Teufelsabbiss (Succisa pratensis), Wiesen-Witwenblume (Knautia arvensis)




Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid