Metallische Keulhornbiene

Metallische Keulhornbiene (Ceratina chalybea) Andreas Müller

Metallische Keulhornbiene (Ceratina chalybea)

Die Metallische Keulhornbiene, auch Grosse Keulhornbiene genannt, besiedelt bevorzugt trockenwarme Ruderalflächen, verbrachende Weinberge, alte Brombeerhecken, warme Waldränder sowie Waldlichtungen und kommt auch im Siedlungsraum vor. Sie lebt solitär und sammelt polylektisch. Das bedeutet, dass sie nicht auf eine Pflanzenfamilie beim Pollensammeln beschränkt ist.

Ihre Nester baut sie oberirdisch in markhaltigen, dünnen Pflanzenstängeln. Oft nutzt sie dafür die Stängel von Brombeeren, Disteln und Königskerzen. Sie nagt ein Loch hinein und holt das Mark heraus, um ihre Brutzellen in einer Linie anzulegen. Interessant ist, dass sie zwischen den Brutzellen leere, nicht mit Proviant bestückte Zellen einbaut.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Ceratina chalybea
Flugzeit: Ende April bis Anfang Juni
Status CH: Gefährdet
Foto: Andreas Müller
Pollenpflanzen: Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare), Rispen-Flockenblume (Centaurea stoebe), Kartäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum), Wegwarte (Cichorium intybus), Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa), Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)







Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid