Luzerne-Blattschneiderbiene

Luzerne-Blattschneiderbiene (Megachile rotundata) Albert Krebs

Luzerne-Blattschneiderbiene (Megachile rotundata)

Die solitär lebende Luzerne-Blattschneiderbiene mag es unter anderem in Siedlungsräumen, wo sie Gärten, Parkanlagen und Ruderalflächen nutzt. Sie ist in Genf, im Wallis, Tessin, Puschlav, sowie in der Nordschweiz, meist in tieferen Lagen, anzutreffen. Wie ihr Name schon andeutet, mag sie die Luzerne ganz besonders.

Ihre Nester baut sie oberirdisch in vorhandenen Hohlraümen an, z.B. Totholz-Frassgängen oder in hohlen Pflanzenstängeln. Die Brutzellen werden mit Hilfe von geeigneten, kreisrunden Blüten- oder Laubblattstücken gebaut und mit einem Nektar-Pollen-Gemisch gefüllt, auf dem das Ei abgelegt wird.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Megachile rotundata
Flugzeit: Juni bis Anfang September
Status CH: Gefährdet
Foto: Albert Krebs
Unterstützende Pflanzen: Saat-Luzerne (Medicago sativa)Weißer Steinklee (Melilotus albus), Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus), Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre), Bunte Kronwicke (Securigera varia), Weidenblättriges Rindsauge (Buphthalmum salicifolium)







Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid