Über FuturePlanter

über uns und Futurplanter - Taten statt Worte

«Taten statt Worte»

Mit konkreten Massnahmen unsere Biodiversität verbessern

Mit dem Projekt „FuturePlanter.ch“ wollen wir, die gemeinnützige Stiftung Green Advance, die Biodiversität und die Eigenverantwortung in der Schweiz fördern.

Wir wollen dem grossen Rückgang in der fliegenden Biomasse etwas entgegensetzen, das es der Bevölkerung, Gemeinden, Gartenbauern, Firmen und allen an der Natur Interessierten ermöglicht, zielgenau am lebensspendenden Netz der Natur mitzuknüpfen.

Dabei geht es uns ausdrücklich nicht darum, Ängste zu schüren oder mit dem moralischen Zeigefinger auf andere zu zeigen, sondern wirksame und einfach umsetzbare Lösungen zu implementieren. Ganz nach dem Motto: „Taten statt Worte“.

FuturePlanter besteht aus zwei Teilen:

  1. Öffentlich zugängliche Internetplattform FuturePlanter.ch: Unsere wissenschaftliche Datenbank bietet kostenfrei die Möglichkeit, sich mit wenigen Klicks darüber zu informieren, welche bedrohten Wildbienen und Schmetterlinge in der eigenen Umgebung vorkommen und welche Futterpflanzen deren Lebensgrundlage sind.
  2. Wildstaudengärtnerei: Um sicherzustellen, dass das richtige Futterangebot vorhanden ist, produzieren wir passende einheimische Wildstauden in unserer Bio-Gärtnerei in Zürich-Affoltern. Wer möchte, kann über FuturePlanter.ch unserer Setzlinge bestellen und damit "seine" in der Nähe lebenden, bedrohten Arten unterstützen. Nicht bedrohte Schmetterlinge und Wildbienen profitieren davon ebenfalls.

FuturePlanter.ch will breite Teile der Bevölkerung erreichen

Wir wollen Interesse und Neugier an unserer schönen Natur wecken. So lässt sich etwa unser Pflanzensortiment auf 17 Arten sortieren – Beispiele: Wildbienen-, Schmetterlingsweide, essbar, Heilkräuter, Vogelweide, Raupenpflanzen, Blütenfarbe, Blühdauer u.v.m.

Vom Fenstersims bis zum Grossprojekt

Zielgenau auf lokal vorkommende bedrohte Arten abgestimmte Lebensräume zu schaffen, ein immer dichter werdendes schweizweites Netz von Inseln für Insekten, an dem alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten – egal ob klein- oder grossflächig – mitwirken können, das ist unsere Vision.

Für die Zukunft

Lasst uns gemeinsam Rückzugsorte schaffen, damit die Bestände sich erholen können. Und wenn die Zeit kommt, zu der weniger Pestizide eingesetzt werden, ein Umdenken betreffend Monokulturen und Zersiedelung nicht nur in Worten sondern in Taten stattfindet, dann können die Wildbienen, Schmetterlinge und all ihre Freunde wieder ausschwärmen und frühere Lebensräume mit ihrem Summen und Flattern zurückerobern.