Geriefte Steilwand-Schmalbiene

Geriefte Steilwand-Schmalbiene Lasioglossum limbellum

Geriefte Steilwand-Schmalbiene (Lasioglossum limbellum)

Die Geriefte Steilwand-Schmalbiene besiedelt Sand-, Kies und Lehmgruben, von Steilwänden und mit Hohlwegen durchzogene Rebberge und Feldflure sowie Flussufer mit Hängen. Sie lebt solitär und baut ihre Nester in selbstgegrabenen, unterirdischen Hohlräumen in sandigen oder lössigen Steilwänden.

Sie ist in der ganzen Schweiz verbreitet, steigt aber kaum in Höhen von 800 m ü.M. auf. Für ihre Brutzellen sammelt das Weibchen hauptsächlich Pollen von Körbchenblütlern, wie z.B. dem Habichtskraut (Hieracium spec.), der Wegwarte (Cichorium intybus), Löwenzahn (Taraxacum officinale) oder Bitterkraut (Picris hieracioides) sowie Pollen von Weidenarten (Salix spec.).

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Lasioglossum limbellum
Flugzeit: Mitte April bis Ende September
Status: Gefährdet
Foto: Steven Falk
Unterstützende Pflanzen: Wegwarte (Cichorium intybus), Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum), Trugdoldiges Habichtskraut (Hieracium cymosum), Savoyer Habichtskraut (Hieracium sabaudum), Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)






Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid