Schwarze Mörtelbiene

Schwarze Mörtelbien (Megachile parietina) Albert Krebs

Schwarze Mörtelbiene (Megachile parietina)

Die Schwarze Mörtelbiene besiedelt Felsfluren, Steinbrüche, Grubenareale und Ruderalflächen. Sie lebt solitär und baut ihre Nester oberirdisch in Freibauten, die sie auf Felsen oder Steinen setzt und mit Lehmmörtel überzieht.

Für ihre Nachkommenschaft sammelt sie vorzugsweise Pollen von der Saat-Esparsette und einigen anderen Schmetterlingsblütlern wie der Saat-Luzerne und dem Gewöhnlichen Hufeisenklee (Hippocrepis comosa). Auch der Gewöhnliche Natternkopf und der Wiesen-Salbei stehen auf dem Speiseplan der Brut.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Megachile parietina
Flugzeit: Mitte April bis Ende Juni
Status CH: Gefährdet
Foto: Albert Krebs
Unterstützende Pflanzen: Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia), Saat-Luzerne (Medicago sativa)Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare), Wiesen-Salbei (Salvia pratensis), Kriechender Günsel (Ajuga reptans)







Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid