Kahrs Maskenbiene

Kahrs Maskenbiene (Hylaeus kahri_male)

Kahrs Maskenbiene (Hylaeus kahri)

Die Kahrs Maskenbiene ist eine wärmeliebende Art. Sie besiedelt lichte Auenwälder, Waldlichtungen, Waldränder, Feldhecken, Brombeergebüsche, Ruderalflächen und Grubenareale. Die Art kommt auch im Siedlungsraum vor.

Die Brutzellen werden in hohle Pflanzenstängel von Brombeer- und Himbeerstäuchern sowie in Käferfrassgängen in Totholz angelegt. Pollen sammelt sie polylektisch. Das bedeutet, dass sie nicht auf Pollen einer bestimmten Pflanzenart spezialisiert ist. Oft wird sie auf Doldenblütlern gesichtet, aber auch Schmetterlingsblütler scheinen gerne besucht zu werden.

Steckbrief

Wissenschaftlicher Name: Hylaeus kahri
Flugzeit: Anfang Juni bis Mitte September
Status CH: Potenziell gefährdet
Foto: Gideon Pisanty (Wikipedia)
Unterstützende Pflanzen: Gewöhnlicher Fenchel (Foeniculum vulgare), Weisser Steinklee (Melilotus albus), Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris), Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium), Strahlen-Breitsame (Orlaya grandiflora), Rundblättriges Hasenohr (Bupleurum rotundifolium), Kümmelblättrige Silge (Selinum carvifolia), Steppenfenchel (Seseli annuum), Gewöhnlicher Klettenkerbel (Torilis japonica), Pastinak (Pastinaca sativa)