Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)

Alpen-Gänsekresse (Arabis alpina)

Normaler Preis
SFr. 5.90
Sonderpreis
SFr. 5.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Alpen-Gänsekresse

Die Alpen-Gänsekresse wächst als mehrjährige Wildstaudemit grob gezahnten Blättern. Sie bevorzugt kalkhaltige Böden und ist an Standorten mit Schutt, Geröll und Felsen zu finden.

Da sie zu den Frühblühern gehört und teilweise sogar bis in den Winter hinein blüht, ist sie mit ihren leicht duftenden Blüten ein besonders wichtiger Pollenlieferant. So auch für die gefährdete Senf-Zwergsandbiene. Viele Wildbienen, die im Frühjahr schlüpfen, sind auf ein ausreichendes Nahrungsangebot angewiesen, um Kraft zu tanken und die noch kühlen Temperaturen im Frühjahr zu überstehen. Sie ist auch eine mögliche Raupenfutterpflanze für den Karstweissling und den Rapsweissling (Pieris napi).

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Arabis alpina
Blütenfarbe: weiss
Blütezeit: März - Oktober
Wuchshöhe: 10 - 30 cm
Familie: Kreuzblütler
Nährstoffbedarf: mittel
Feuchtigkeitsbedarf: eher gering - mittel
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Raupenfutterpflanze, sonnig - halbschattig, Garten, Balkon, Flachdachgarten, Steingarten

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Krzysztof Ziarnek (Wikipedia), Guy Waterval (Wikipedia), D. Hochmayr (Wikipedia), Franz Xaver (Wikipedia), Meneerke bloem (Wikipedia), Jerzy Opioła (Wikipedia), Tigerente (Wikipedia, Burkhard Mücke (Wikipedia)