Beifuss (Artemisia vulgaris)
Beifuss (Artemisia vulgaris)
Beifuss (Artemisia vulgaris)
Beifuss (Artemisia vulgaris)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Beifuss (Artemisia vulgaris)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Beifuss (Artemisia vulgaris)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Beifuss (Artemisia vulgaris)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Beifuss (Artemisia vulgaris)

Beifuss (Artemisia vulgaris)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Beifuss (Artemisia vulgaris)

Besenkraut, Jungfernkraut, Weiberkraut, Männerkrieg, Johannesgürtelkraut, oder besser bekannt als Beifuss. Die aromatische Pflanze trägt unzählige Trivialnamen, die sie ihren vielfältigen und seit Jahrhunderten genutzten Heilwirkungen zu verdanken hat. Die imposante Staude wird bis zu 150 cm hoch und ist sehr anpassungsfähig. Sie ziert mit den satt-grünen, fiederschnittigen Blättern, der weiss-filzigen Blattunterseite und den rötlichen Stängeln Wegränder, Ufer und Kiesgruben in der ganzen Schweiz. Die kleinen, gelblichen-braunen Blütenköpfchen sind an sich eher unscheinbar, als Blütenstand bieten sie jedoch einen schönen Kontrast zu den dunkelgrünen Blättern.

Als Vertreter der Korbblütler wird der Beifuss gerne von der Stängel-Löcherbiene (Heriades rubicola) und der Karst-Mauerbiene (Osmia labialis) besucht.

Dank seiner Bitterstoffe und ätherischen Öle war der Beifuss bei Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit früher eine geschätzte Heilpflanze und essbare Wildpflanze. Er wurde zum Beispiel gegen Schlangen- und Hundebisse sowie gegen Epilepsie verwendet. Bis heute hat sich die Verwendung bei Menstruationsbeschwerden und bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt gehalten. Im Frühjahr sind seine jungen Blätter leicht bitter und passen gut in Salate, oder als Gewürzpflanze zu fetten, schweren Fleischgerichten. Blühende Triebspitzen können gehackt mit Butter als Aufstrich verwendet werden.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Artemisia vulgaris
Blütenfarbe: gelblich-braun
Blütezeit: Juli - September
Wuchshöhe: 50 - 150 cm
Standort: sonnig | halbschattig
Familie: Korbblütler
Nährstoffbedarf: mittel - hoch
Feuchtigkeitsbedarf: eher gering - mittel
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Raupenfutterpflanze, sonnig - halbschattig, Balkon

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei abgeholt werden.

Foto: Pixefy Media, Евгений Давкаев(Plantarium)

Customer Reviews

No reviews yet
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
Liquid error: Could not find asset snippets/order-minimum-app.liquid