Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)

Berg-Sandglöckchen (Jasione montana)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Berg-Sandglöckchen

Das Berg-Sandglöckchen ist eine ein- bis zweijährige, krautige Halbrosettenpflanze mit einer Pfahlwurzel, die bis zu 1 m tief in den Grund reichen kann. Sie wächst niederliegend bis aufsteigend und bildet keine Ausläufer. Sie ist übrigens auch unter den Namen Berg-Sandrapunzel, Sandknöpfchen, Bergnelke oder Schaf-Skabiose bekannt.

Ihr Vorkommen ist selten und ihr Lebensraum leider gefährdet. Sie hat sich an trockene Standorte angepasst und bevorzugt Sonne und einen kalkarmen Boden. So wächst sie besonders gut auf steinigen und sandigen Böden und fühlt sich im Steingarten oder im Vordergrund eines Beetes wohl. Äusserlich ähnelt sie den Korbblütlern, sie gehört aber zu den Glockenblumen.

Sie ist ein absoluter Bienenmagnet: bis zu 100 Arten besuchen diese Pflanze regelmässig, um sie zu bestäuben. Auch Falter und Käfer lieben diese hübsche Wildblume. Dazu gehört auch die gefährdete Braune Schuppensandbiene, die Glockenblumen-Schmalbiene, die Rote Maskenbiene, das Ampfer-Grünwidderchen und der Ambossfleck-Würfelfalter.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Jasione montana
Blütenfarbe: blau - lila
Blütezeit: Juni - August
Wuchshöhe: 20 - 70 cm
Familie: Glockenblumengewächse
Nährstoffbedarf: gering
Feuchtigkeitsbedarf: gering
Pflegeanspruch: gering

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Christian Fischer (Wikipedia), Ivar Leidus (Wikipedia), Ivar Leidus (Wikipedia), Alun Williams333 (Wikipedia), Mathias Keraudren (Wikipedia), Mathias Keraudren (Wikipedia), Stefan Lefnaer (Wikipedia), Bartosz Cuber (Wikipedia)