Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Echte Katzenminze (Nepeta cataria)

Echte Katzenminze (Nepeta cataria)

Normaler Preis
SFr. 6.10
Sonderpreis
SFr. 6.10
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Echte Katzenminze

Die echte Katzenminze wirkt mit ihren herb zitronig-minzig duftenden Blüten nicht nur sehr anziehend auf Wildbienen, sondern auch auf Katzen. Zu ihren Bestäubern zählt z.B. die Schwarzfühler-Holzbiene und die Blauschwarze Holzbiene. Auch für die Grünglanz-Schmalbiene (Lasioglossum nitidulum) ist sie eine Pollenquelle. Bei den Schmetterlingen holt man sich mit der Katzenminze den Distelfalter (Vanessa cardui), den Goldzünsler (Pyrausta aurata) und den Labkrautschwärmer (Hyles gallii) in den Garten.

Sie wächst normalerweise an Wegrändern, auf Ruderalflächen oder in der Nähe von Hecken. Sie bevorzugt mässig trockene bis frische, durchlässige, nährstoffreiche, steinige bis kiesige oder sandig-lehmige Böden. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Die Wildstaude gehört übrigens zu den Archeophyten. Das bedeutet, dass sie keine in der Schweiz einheimische Pflanze ist, allerdings vor der Entdeckung von Amerika (vor 1500) bereits bei uns aufgetreten ist. In der Schweiz gilt sie als stark gefährdet.

Sie gilt übrigens auch als altes Heil- und Zauberkraut. Blüten und Blätter wirken antibakteriell, entgiftend, beruhigend, schmerzlindernd, krampflösend, schweiss- und harntreibend, fiebersenkend sowie appetitanregend.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Nepeta cataria
Blütenfarbe: weiss - rosa
Blütezeit: Juli - September
Wuchshöhe: 30 - 50 cm
Familie: Lippenblütler
Nährstoffbedarf: mittel - hoch
Feuchtigkeitsbedarf: eher gering - mittel
Lichtverhältnis: sonnig - halbschattig
Standort: Garten, Balkon, Steingarten, Flachdachgarten
Pflegeanspruch: gering
Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Schmetterlingsweide, Duftpflanze, Heilpflanze, mehrjährig

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Licht- und Bodenverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie standortgerecht in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt. Grundsätzlich kann jede Pflanze auch im Topf auf dem Balkon gedeihen. Um ihr langfristig gerecht zu werden sollte bei der Topfwahl die Grösse der ausgewachsenen Pflanze berücksichtigt werden. (Siehe Steckbrief)

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei  abgeholt werden.

Foto: Annette Meyer (Pixabay), Chihiro H. (Wikipedia), Buendia22 (Wikipedia), Kenpei (Wikipedia), Krzysztof Ziarnek (Wikipedia), David J. Stang (Wikipedia), Peganum (Wikipedia), Huhu (Wikipedia)