Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)

Felsen-Fetthenne (Sedum rupestre)

Normaler Preis
SFr. 5.90
Sonderpreis
SFr. 5.90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Felsen-Fetthenne

Die Felsen-Fetthenne bevorzugt lückenhaften Felsrasen, Mauerkronen und Feinschutthalden, denn sie liebt es steinig und sandig. Sie ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die sich wunderbar als Polsterstaude in Steingarten und auf Mauern macht.

Sie wird hauptsächlich von Wildbienen, Hummeln und Fliegen bestäubt. Darunter sind auch die Luzerne-Blattschneiderbiene und die Filzzahn-Blattschneiderbiene. Sie vermehrt sich aber nicht nur über ihre Samen. Sprossen der Pflanze können abbrechen und sich neu verwurzeln. Sie ist eine wichtige Futterpflanze für den Roten Apollo (Parnassius apollo) und für den Nachtfalter Wolfsmilch-Rindeneule (Acronicta euphorbiae).

Die Felsen-Fetthenne ist auch unter dem Namen Tripmadam oder Felsen-Mauerpfeffer bekannt. Es handelt sich zudem um eine essbare Pflanze, die als säuerliches Würzkraut gilt und in Frankreich oft benutzt wird.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Sedum rupestre
Blütenfarbe: Gelb
Blütezeit: Juli - August
Wuchshöhe: 10 - 20 cm
Familie: Dickblattgewächse
Nährstoffbedarf: eher gering
Feuchtigkeitsbedarf: gering
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Raupenfutterpflanze, sonnig, Garten, Balkon, Steingarten, Flachdachgarten

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Muriel Bendel (Wikipedia), Manfred Antranias Zimmer (Wikipedia), Andreas Goellner (Pixabay), Aroche (Wikipedia), Frank Vincentz (Wikipedia), Pezibear (Pixabay), Jacilluch (Wikipedia), Derek Ramsey (Wikipedia)