Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Heil-Ziest (Stachys officinalis)

Heil-Ziest (Stachys officinalis)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Heil-Ziest

Der Heil-Ziest, auch Echte Betonie, Pfaffenblume oder Zahnkraut genannt, ist eine mehrjährige, krautige Pflanze und bevorzugt feuchte, magere sowie wärmere Standorte. Die Blüten produzieren viel Nektar und sind dadurch ein richtiger Schmetterlingsmagnet. Neben den Schmetterlingen, werden die Blüten aber auch von Bienen, besonders von Hummel, und von Schwebfliegen bestäubt. Sie ist auch die Futterpflanze des des Heilziest-Dickkopffalters (Carcharodus flocciferus).

Die Wildstaude ist ausserdem als Heilpflanze bekannt, denn sie enthält Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, sowie Ätherische Öle. Als Tee angewendet hilft er z.B. bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, bei Verdauungsstörungen, stressbedingten Kopfschmerzen oder bei Atemwegserkrankungen.Der Saft der Pflanze kann äusserlich angewendet die Wundheilung unterstützen.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Stachys officinalis
Blütenfarbe: rosa - purpur
Blütezeit: Juni - September
Wuchshöhe: 30 - 80 cm
Familie: Lippenblütler
Nährstoffbedarf: eher gering - eher hoch
Feuchtigkeitsbedarf: mittel - hoch
Pflegeanspruch: gering

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Pryma (Wikipedia), Agnieszka Kwiecien (Wikipedia), Bff (Wikipedia), H. Zell (Wikipedia), Karelj (Wikipedia), Kryzysztof Golik (Wikipedia), Xulescu G. (Wikipedia)