Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)

Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)

Normaler Preis
SFr. 5.90
Sonderpreis
SFr. 5.90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Knoblauchsrauke

Die Knoblauchsrauke, auch Knoblauchhederich genannt, ist eine recht anspruchslose, zweijährige, krautige Pflanze mit Pfahlwurzel. Die Vermehrung erfolgt nicht nur durch Selbstaussaat, sondern auch durch Wurzelausläufer. Sie bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte.

Ihre duftenden, traubenförmigen Blütenstände ziehen Bienen und Schmetterlinge magisch an. Bei den Tagfaltern Waldbrettspiel (Pararge aegeria) und dem Aurorafalter (Anthocharis cardamines) ist der Nektar sehr beliebt. Bei der Knoblauchsrauke handelt es aber auch um eine sehr wichtige Raupenfutterpflanze. So z.B. für die Raupe des Aurorafalters, des Mehlfarbenen Raukenspanners (Lithostege farinata), der Achateule (Phlogophora meticulosa), des Grünader-Weisslings (Pieris napi), des Kreuzblütler-Blattspanners (Xanthorhoe designata) und Gemeinen Blattspanners (Xanthorhoe fluctuata).

Nebenbei sind Blüten und Blätter essbar und passen gut zu Salaten. Zerreibt man ihre Blätter zwischen den Fingern, riechen sie leicht nach Knoblauch. Die jungen Blätter und Triebe können in Kräuterbutter, Brotaufstrichen, Quark- und Frischkäse verwendet werden, während die Wurzel wie Meerrettich verwendet werden kann. Ausserdem wirkt die Pflanze antiseptisch, stoffwechselanregend, schleimlösend und verdauungsfördernd.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Alliaria petiolata
Blütenfarbe: weiss
Blütezeit: April - Juli
Wuchshöhe: 20 - 100 cm
Familie: Kreuzblütler
Nährstoffbedarf: mittel - eher hoch
Feuchtigkeitsbedarf: mittel
Pflegeanspruch: gering

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Hans Braxmeier (Pixabay), Dieter Noverodus (Pixabay), Delilan Van (Pixabay), Bernd H. (Wikipedia), Enrico Blasutto (Wikipedia), Anke Hüper (Wikipedia), Hans Braxmeier (Pixabay), Julian Muhle (Wikipedia)