Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Nickende Distel (Carduus nutans)

Nickende Distel (Carduus nutans)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Nickende Distel

Die Nickende Distel ist eine Halbrosettenpflanze. Das bedeutet, dass sie im ersten Jahr eine Blattrosette und im zweiten Jahr ihren Blütenstand bildet. Ihre kugeligen Blütenkörbe haben einen Durchmesser von 2 bis 6 cm. Nachdem sie Ihre Samenfrüchte entwickelt hat, stirbt die Pflanze ab.

Sie ist eine wichtige Insektenpflanze. Besonders bei langrüsseligen Bestäubern wie bestimmte Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen ist der Nektar beliebt: z.B. bei der Zwergwollbiene, der Blauschwarzen Holzbiene, dem Apollofalter und dem Baumweissling. Die Pollen der Distel werden gern von Schwebfliegen gefressen. Aber auch ihre Samenstände dienen Vögeln (z.B. Distelfinken) im Winter als Futterquelle. Deshalb sollte man sie auch über den Winter stehen lassen.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Carduus nutans
Blütenfarbe: purpur
Blütezeit: Juli - August
Wuchshöhe: 30 - 100 cm
Familie: Korbblütler
Nährstoffbedarf: eher gering - mittel
Feuchtigkeitsbedarf: eher gering
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Schmetterlingsweide, Vogelweide, sonnig, Garten, Steingarten, Flachdachgarten

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Christian Gilli (Wikipedia), Gerrit R. (Wikipedia), C. T. Johansson (Wikipedia), Robert Flogaus-Faust (Wikipedia), Robert Flogaus-Faust (Wikipedia), C. T. Johansson (Wikipedia), Baykedevries (Wikipedia), Atsme (Wikipedia)