Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)

Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Saat-Esparsette

Die wunderschöne Saat-Esparsette, auch Futter-Esparsette genannt, wächst als mehrjährige, winterharte Wildstaude. Sie ist ein Tiefwurzler und ihre Pfahlwurzel kann bis zu 4 m tief in die Erde reichen. Die Wurzeln lagern Stickstoff an und verbessern somit den Boden. Die Pflanze enthält Eiweiss, weswegen sie früher als Futterpflanze kultiviert wurde. Pferde und Rinder essen sie besonders gern.

Sie bevorzugt einen sonnigen und warmen Standort, wo ihre duftenden Blüten zahlreichen Besuch von Schmetterlingen und Wildbienen bekommen, denn die Blüten bieten sowohl Pollen, als auch Nektar. Unter anderem sind auch gefährdete Arten unter ihren Bestäubern, wie z.B. die Gallen-Mauerbiene, die Gebänderte Pelzbiene, die Schwarze Mörtelbiene, die Rothaarige Schneckenbiene, die Rinden-Mauerbiene, der Weissdolch-Bläuling und der Vogelwicken-Bläuling.

Ausserdem ist die Saat-Esparsette auch noch eine wichtige Raupenfutterpflanze. Dabei handelt es sich z.B. um die Raupen des Grünen Zipfelfalters (Callophrys rubi), des Grossen Posthörnchens (Colias croceus), des Kleinen Alpen-Bläulings (Cupido osiris), des Kleinen Esparsetten-Bläulings, des Weissdolch-Bläulings und des Kleinen Fünffleck-Widderchens.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Onobrychis viciifolia
Blütenfarbe: rosa
Blütezeit: Mai - September
Wuchshöhe: 50 - 80 cm
Familie: Schmetterlingsblütler
Nährstoffbedarf: gering
Feuchtigkeitsbedarf: eher gering
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Schmetterlingsweide, Raupenfutterpflanze, sonnig, Garten

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Hans Hillewaert (Wikipedia), Boehringer Friedrich (Wikipedia), Enrico Blasutto (Wikipedia), Enrico Blasutto (Wikipedia), Radio Tonreg (Wikipedia), Mallaurie Brach (Wikipedia), Anemone Projectors (Wikipedia), Krzysztof Ziarnek (Wikipedia)

Customer Reviews

Based on 2 reviews
100%
(2)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
A
Anonym
Toller Service

Ware ist schnell und in sehr gutem Zustand bei mir angekommen!

a
anonym

Saat-Esparsette (Onobrychis viciifolia)