Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)

Wald-Witwenblume (Knautia dipsacifolia)

Normaler Preis
SFr. 6.90
Sonderpreis
SFr. 6.90
Normaler Preis
In Produktion
Einzelpreis
pro 

Wald-Witwenblume

Die Wald-Witwenblume, auch Wald-Knautie genannt, bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte. Wässert man sie ausreichend, kommt sie aber auch mit sonnigen Standorten zurecht. Man findet sie meistens auf feuchten, lockeren und eher steinigen Böden, in Wäldern, Hochstaudenfluren oder Fettwiesen in höheren Lagen, den zu warm mag sie es auch nicht. Es handelt sich um eine mehrjährige, winterharte und wintergrüne Wildstaude, die sowohl Pollen, als auch Nektar produziert.

Sehr beliebt ist sie bei Widderchen und anderen Tagfaltern. Die Bestäubung erfolgt aber auch durch Hummeln, Schwebfliegen und Wildbienen, wie z.B. der Rotband-Sandbiene. Die nussartigen Schliessfrüchte werden durch Ameisen ausgebreitet.

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Knautia dipsacifolia
Blütenfarbe: violett
Blütezeit: Juni - Oktober
Wuchshöhe: 60 - 120 cm
Familie: Geissblattgewächse
Nährstoffbedarf: mittel - hoch
Feuchtigkeitsbedarf: mittel - hoch
Pflegeanspruch: gering

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Anne Sorbes (Wikipedia), Anne Sorbes (Wikipedia), Uoaei1 (Wikipedia), Krzysztof Golik (Wikipedia), Guérin Nicolas (Wikipedia), Krzysztof Golik (Wikipedia), C. T. Johansson (Wikipedia), Dominicus Johannes Bergsma (Wikipedia)