Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut Cardamine pratensis
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut Cardamine pratensis
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)

Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)

Normaler Preis
SFr. 5.90
Sonderpreis
SFr. 5.90
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 

Wiesen-Schaumkraut

Das Wiesen-Schaumkraut ist eine mehrjährige Halbrosettenpflanze mit dünnem, kriechendem Rhizom. Das bedeutet, dass die Wurzeln dicht unter der Oberfläche sprossenartige Wurzeln ausbilden. Die Blattrosette der winterharten Pflanze ist meistens wintergrün. Bevorzugt werden nährstoffreiche Wiesen, Weiden und Waldränder in sonniger bis halbschattiger Lage.

Die Pflanze produziert reichlich Nektar, der aber nur Bienen und Faltern zugänglich ist. Schwebfliegen z.B. ernten den Pollen. Die Blüten sind ausserdem eine wichtige Pollenquelle der Alfkens Zwergsandbiene. Auch die stark gefährdete Senf-Blauschillersandbiene und der Goldene Scheckenfalter kommen gerne zu Besuch. Zusätzlich ist das Wiesen-Schaumkraut die Raupenfutterpflanze des wunderschönen Aurorafalters (Anthocharis cardamines).

Steckbrief

Lat. Bezeichnung: Cardamine pratensis
Blütenfarbe: rosa
Blütezeit: April - Mai
Wuchshöhe: 20 - 50 cm
Familie: Kreuzblütler
Nährstoffbedarf: mittel - eher hoch
Feuchtigkeitsbedarf: mittel - hoch
Pflegeanspruch: gering

Hinweise: Bienenweide, Pollenpflanze, Schmetterlingsweide, Raupenfutterpflanze, sonnig - halbschattig, Garten, Balkon

Vorgehen bei der Pflanzenwahl

  • Standort / Gefäss bestimmen
  • Pflanzenwahl den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen

Wildstauden fühlen sich am wohlsten, wenn man sie in kleinen Grüppchen ab ca. 3 Stück pro Art pflanzt.

Information zur Produktion

Unsere Wildpflanzen werden nach den Richtlinien von Bio-Suisse mit viel Liebe und Handarbeit in der Schweiz grossgezogen. Seit dem Frühling 2021 sind wir zertifizierter Bio-Knospe-Betrieb in Umstellung und Mitglied bei Bioterra. Der Erlös deckt die Kosten der Produktion und unterstützt das Biodiversitätsprojekt FuturePlanter.

Hinweis zur Lieferung

Die Pflanzenfotos (Artikelbilder) zeigen ausgewachsene Stauden. Unsere Wildstauden wachsen im Topf und sind daher oft etwas kleiner. Wir liefern die Pflanzen in 9 x 9 cm bis 11 x 11 cm Töpfen. Im Sommer müssen die Pflanzen je nach Grösse für den Transport zurückgeschnitten werden. Die Bestellung kann auch in unserer Gärtnerei in Zürich abgeholt werden.

Foto: Guido Gerding (Wikipedia), Thomas Bresson (Wikipedia), Mariofan13 (Wikipedia), Krzysztof Ziarnek (Wikipedia), Reinhold Möller (Wikipedia), Andreas Eichler (Wikipedia), Kumbayo (Wikipedia), J. Patrick Fischer (Wikipedia),